* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Was ne kranke Welt

 

Als meine Schwester auf dem bekannten Videoportal youtube surfte und ich auch daneben stand, zeigt sie mir ein Video von einem Achtjährigen Amerikaner der Rappt.

Eigentlich ist daran nichts Außergewöhnliches in der heutigen Zeit.

Aber der Kanal von dem war dermaßen professionel gemacht und auch die Videos selber waren gut geschnitten und alles.

Ihr könnt mir nicht erzählen das der das alleine gemacht hat.

Bestimmt haben Mammi und Pappi was springen lassen für die youtube Karriere ihres hoffentlich bald berühmten Sohnes.

Da stellt sich mir die frage was das soll?

Ich bestreite nicht, dass er nicht singen kann ganz im gegenteil.

Aber dennoch, was soll das?

Warum wollen die Eltern ihren Sohn zu einem Star machen?

Sind die Amis und nicht nur die, sondern auch die deutschen, schon so verblendet von Germany´s next top model, DSDS, Popstars, American Idol und wie sie alle heißen das sie denken nur noch als Popstar hat man eine Existensberechtigung.

Ich glaube die meisten die der unteren Bildungsschicht angehöhren, und nicht nur die, sind davon betroffen.

Ok

Nur die jugendlichen und erwachsenen die Mittags und Abends zu viel Zeit haben und sich die Hirnerweichenden Sendungen ansehen aber nicht zwischen dem im TV und der Realität unterscheiden können, sind zu 99% davon betroffen.

Was finden die so toll am Star dahsein?

Ist das die neueste Form des Kapitalismus, nur wer berühmt ist verdient am meisten.

Dann bleib ich lieber arm.

So und was ist die Ursache dieses Übels?

Ich versuche es mal zu erklären.

Die heutige Jugend lässt sich immer mehr verblöden von den oben genannten TV Sendungen, obwohl die den Namen Sendung, besser gegen Müll tauschen sollten.

Die denken alle, heutzutage muss man im Fernsehen gewesen sein um dabei zu sein.

Ihr werdet sehen wenn das so weiter geht fragen die Kinder auf dem Schulhof nicht mehr zuerst nach dem Namen des gegenübers, sondern danach ob und wie oft er schon im TV war.

Das wäre echt bitter.

Noch bitterer ist aber wenn Eltern, die ja bekanntlich das beste für ihr Kind wollen, das noch Unterstützen.

Die denken dann auch das man nur jemand ist wenn man im TV war.

Wenn das aufeinander trifft wird Bildung wenn überhaupt nur noch weit im Hintergrund ablaufen.

Man denkt, was braucht mein Kind einen Schulabschluss wenn es sowieso mal berühmt wird.

Tja wenns nicht klappt gibts ja Geld von Vater Staat.

Oh nein, ich hätte beinahe vergessen, dass man dafür auch einmal was richtiges gearbeitet haben muss.

Egal dann schickt man seine Sprösslinge auf irgendwelche Partys von C-Promis bei denen man noch leicht am Türsteher vorbei kommt, und hofft das sie da entdeckt werden.

Was ist nun die Lösung des Problems?

Alle sprechen von einem Schulfach, dass die Medienkompetenz im Internet schulen soll.

Doch nur im Internet?

Wenn dann müssen alle  Massenmedien und vorallem das Fernsehen behandelt werden.

Aber dann bitte nicht nur labern wie schlecht alles ist oder wie gefährlich der ewige Schlund der Medien ist, sondern die Schüler aufklären und Informieren.

Ich könnte mir vorstellen die Schüler in diesem Fach auch zum selbständigen denken zu erziehen und ihnen den Schwachsinn der TV Sendungen zu erklären.

Nicht nur alles schlecht machen, sonst wird das von der Psychologie in der Pubertät wieder zunichte gemacht.

In der wie bekannt der Jugendliche rebellisch wird und alles toll findet was die Eltern und Lehrer schlecht und gefährlich finden.

Nein man muss ihnen zeigen was die Sendungen bewirken.

Sie lenken ab, sie lenken von der Realität ab.

Also ich hoffe das ist mal genug für den Anfang.

Euer defender92

 

13.6.11 14:50
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung